Gefälschte SPD-Plakate: Urheber noch nicht gefunden

dpa/lnw Dortmund. Die Suche nach den Urhebern der gefälschten SPD-Plakate dauert an. Die Ermittlungen der örtlichen Polizeien laufen in Nordrhein-Westfalen jetzt bei der Polizei Dortmund zusammen, wie eine Sprecherin am Freitag sagte. In Dortmund waren am Donnerstag nach ihren Angaben 17 gefälschte Plakate entdeckt worden. In Essen wurden am Freitag noch drei weitere Plakate gemeldet. Es sei aber unklar, wann sie aufgehängt wurden, sagte ein Sprecher. Am Donnerstag waren dort laut NRW-SPD acht Plakate aufgefallen.

Gefälschte SPD-Plakate: Urheber noch nicht gefunden

In Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa

Die Plakate mit großem SPD-Logo waren am Donnerstag entdeckt worden. Sie hingen in sogenannten City Light Poster-Vitrinen in mehreren Städten, vor allem in Nordrhein-Westfalen. Unbekannte hatten die Kästen geöffnet und sie dort hineingehängt. Auch in Berlin und Frankfurt am Main wurden Fake-Poster entdeckt. Nach Angaben der NRW-SPD sind bislang fünf Motive bekannt. Bei den meisten von ihnen geht es um das Thema Flüchtlinge. Es sei weiterhin unbekannt, wer dafür verantwortlich ist, sagte die Sprecherin der NRW-SPD, Yvonne Reißig. Die Partei hat Anzeige erstattet. Der Staatsschutz ermittelt.