NRW

Gefängnis statt Mallorca: Betrüger vor Abflug gestoppt

Kriminalität

Montag, 15. Juni 2020 - 12:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Gefängnis statt Mallorca: Die Bundespolizei hat am Sonntag einen 67-Jährigen unter den Passagieren einer Maschine nach Palma herausgefischt und ins Gefängnis gebracht. Der Mann sei von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth zur Festnahme wegen Computerbetruges ausgeschrieben gewesen, teilte die Polizei am Montag mit. Er war bereits im Februar 2019 rechtskräftig zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten verurteilt worden.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Ein 44 Jahre alter Mann konnte dagegen wie geplant nach Istanbul fliegen, allerdings erst nachdem er bei der Bundespolizei gut 8000 Euro eingezahlt hatte. Das Amtsgericht Wuppertal hatte ihn im März 2018 wegen Betrugs verurteilt und die Einziehung von 11 500 Euro festgelegt. Dem war der in Düsseldorf lebende Mann jedoch nicht nachgekommen. Nachdem er 8280 Euro bei der Polizei abgegeben hatte, durfte er mit seinen Eltern ins Flugzeug steigen.

Ihr Kommentar zum Thema

Gefängnis statt Mallorca: Betrüger vor Abflug gestoppt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha