Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Gefilmte Schießerei: Richter wollen Urteile sprechen

Prozesse

Freitag, 27. April 2018 - 17:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bochum. Ein Rap-Musiker aus Essen schießt bei einer Auseinandersetzung in Oer-Erkenschwick auf einen Kontrahenten. Die Szene wird von einem Anwohner gefilmt und taucht im Internet auf. Jetzt droht dem Rapper Gefängnis.

Bücher mit der Strafprozessordnung (StPO) liegen auf einer Richterbank. Foto: Christian Charisius/Archiv

Anzeige

Im Prozess gegen einen Rap-Musiker am Montag (09.30) will das Bochumer Schwurgericht das Urteil verkünden. Der 28-jährige hatte gestanden, bei einer Auseinandersetzung in Oer-Erkenschwick am 13. Juni 2017 auf zwei seiner Kontrahenten geschossen zu haben. Vor Gericht berief sich der Musiker, der unter dem Namen „Hamad45“ bekannt ist, auf Notwehr. Die beiden Opfer hatten Schussverletzungen an den Oberschenkeln erlitten. Der Gewaltexzess war von einem Anwohner gefilmt und im Internet verbreitet worden. Mitangeklagt sind drei Brüder aus Oer-Erkenschwick. Anlass soll ein Streit in der Rapper-Szene gewesen sein.

Ihr Kommentar zum Thema

Gefilmte Schießerei: Richter wollen Urteile sprechen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige