Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Geiger Hope will breitere Beschäftigung mit Beethoven

Musik

Montag, 9. März 2020 - 12:40 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bonn. Der Geiger Daniel Hope möchte als Präsident des Vereins Beethoven-Haus zu einer breiteren Beschäftigung mit dem Komponisten beitragen. Er wolle das jährliche Kammermusik-Fest weiterführen, sagte Hope am Montag in Bonn bei der Vorstellung seiner Pläne. Doch solle sich das Fest auch in die Stadt öffnen, etwa mit Veranstaltungen in Pflegeheimen, Schulen oder Kindergärten. „Beethoven zählt zu meinen großen Inspirationen“, sagte der 46-jährige Künstler. Das Amt ist vor allem ein repräsentatives, bringt aber auch viel Außenwirkung für das international bedeutende Beethoven-Zentrum in Bonn.

Daniel Hope, Präsident des Vereins Beethoven-Haus Bonn und Geiger, stellt auf einer Pressekonferenz seine Pläne vor für das Beethovenhaus vor. Foto: Oliver Berg/dpa

Dazu gehören das jährlich von mehr als 100 000 Menschen besuchte Museum im Geburtshaus des Komponisten, eine Forschungsabteilung und ein Konzertsaal für Kammermusik. Vorgänger im Präsidentenamt waren die Bratschistin Tabea Zimmermann und der Dirigent Kurt Masur (1927 - 2015).

In diesem Jahr wird der 250. Geburtstag des in Bonn geborenen Komponisten Ludwig van Beethoven gefeiert. Der in Berlin lebende Hope ist auch Musikvermittler und Autor. In seinen Konzerten moderiert und erklärt er auch.

Ihr Kommentar zum Thema

Geiger Hope will breitere Beschäftigung mit Beethoven

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha