NRW

Geisterfahrer auf A2 mit künstlichem Stau gestoppt

Verkehr

Sonntag, 20. März 2022 - 14:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dortmund. Mit einem künstlich erzeugten Stau hat die Polizei am Sonntagmorgen einen über die Autobahn A2 rasenden Geisterfahrer gestoppt. Zeugen zufolge sei der 23-jährige Dortmunder in einem Mini Cooper mit etwa 170 Stundenkilometern auf der falschen Seite in Richtung Oberhausen/Dortmund unterwegs gewesen, teilte die Polizei mit. Einsatzkräfte der Autobahnpolizei sperrten daraufhin die A2 in Höhe Dortmund Lanstrop. Die Insassen der stehenden Fahrzeuge mussten zu ihrem eigenen Schutz aussteigen und sich hinter die Leitplanke begeben.

Ein Streifenwagen der Polizei steht auf einer Straße. Foto: Guido Kirchner/dpa/Symbolbild

Der Geisterfahrer habe seinen Mini rechtzeitig vor dem künstlich erzeugten Stau gestoppt. Verletzt worden sei niemand. Da er nach Alkohol roch, ordneten die Polizeibeamten eine Blutprobe an. Den Ermittlungen zufolge war der Dortmunder wohl 20 Kilometer auf der falschen Seite über die Autobahn gerast.

© dpa-infocom, dpa:220320-99-598987/4

Ihr Kommentar zum Thema

Geisterfahrer auf A2 mit künstlichem Stau gestoppt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha