NRW

Gekündigte Verträge: VW und Zulieferer streiten vor Gericht

Prozesse

Mittwoch, 9. Mai 2018 - 02:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dortmund.

Statue der Justitia. Foto: Arne Dedert/Archiv

Der Streit zwischen dem Volkswagen-Konzern und seinem Zulieferer Prevent TWB in Hagen erreicht heute das Dortmunder Landgericht. VW hatte zuletzt sämtliche Lieferverträge gekündigt. Der Zulieferer produziert Teile für Rücksitze. Statt im Frühjahr 2021 sollen die Geschäftsbeziehungen nach dem Willen von VW schon im März 2019 auslaufen. Das Zulieferunternehmen will dies aber nicht hinnehmen und hat den Erlass einer einstweiligen Verfügung beantragt. Ziel der Prevent TWB ist es, dass die Lieferbeziehungen zu den gegenwärtigen Konditionen fortgesetzt werden. In dem Hagener Werk sind rund 450 Mitarbeiter beschäftigt. Mehr als 60 Prozent der Aufträge sollen von VW kommen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.