Gelsenkirchener mit Tempo 108 in der Stadt: Fahrverbot

dpa/lnw Gelsenkirchen.

Ein 31-jähriger Gelsenkirchener ist am Mittwoch mit Tempo 108 statt erlaubter 50 Stundenkilometer in der Stadt gestoppt worden. Für sein Verhalten habe er keine Erklärung geben können, sagte ein Polizeisprecher. Ihn erwarten nun ein Bußgeld in Höhe von 560 Euro, ein zweimonatiges Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg, wie die Polizei mitteilte. Nach einer Verschärfung der Straßenverkehrsordnung sind neuerdings innerstädtisch bereits ab einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 11 Stundenkilometern bereits fünfzig Euro Bußgeld fällig.