NRW

Geplante Kurzarbeit bei Westspiel wird Thema im Landtag

Gesundheit

Donnerstag, 7. Mai 2020 - 10:20 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die geplante Kurzarbeit bei der landeseigenen Casino-Gruppe Westspiel soll kommende Woche Thema im Finanzausschuss des Landtags werden. Die SPD-Fraktion hat einen schriftlichen Bericht angefordert, in dem der aktuelle Stand geschildert werden soll. Westspiel und das Finanzministerium hatten zuletzt auf Unternehmensinterna verwiesen und keine öffentliche Auskunft gegeben.

Westspiel Casino ist auf einer Abdeckung eines Roulettes zu lesen. Foto: Marcel Kusch/dpa/Symbolbild

Westspiel hatte das Personal informiert, dass man rückwirkend ab 1. April Kurzarbeit einführen wolle. Laut SPD steht eine Entscheidung des Aufsichtsrats aus: „Hauptgrund ist wohl der Streit darum, ob bestehende Rücklagen für eine Aufstockung genutzt werden“, heißt es im Antrag des Abgeordneten Stefan Zimkeit an den Finanzausschuss.

Die SPD möchte demnach auch den Jahresabschluss 2019 vorgelegt bekommen. Bisher lagen die Zahlen nicht vor. In einem Schreiben an die Belegschaft hieß es Anfang April, dass man die vergangenen zwei Jahre erstmals wieder Zuwächse unter anderem bei den Gästezahlen gehabt habe: „Auch das Jahr 2020 ist in den ersten 10 Wochen sehr gut angelaufen.“ Wenngleich man auch dadurch zum Teil „umfangreiche liquide Mittel habe“, müsse man wegen der Corona-Krise Kurzarbeit anmelden, so die Geschäftsführung in dem damaligen Schreiben.

Ihr Kommentar zum Thema

Geplante Kurzarbeit bei Westspiel wird Thema im Landtag

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha