NRW

Geplanter Anschlag: Angeklagter darf auf Freispruch hoffen

Prozesse

Mittwoch, 31. Januar 2018 - 03:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Er saß als mutmaßlicher IS-Terrorist auf der Anklagebank und kann nun auf einen Freispruch hoffen: Im Fall des Algeriers Hamza C. könnte heute ein Urteil verkündet werden.

Im Prozess gegen einen als mutmaßlichen IS-Terroristen angeklagten Algerier könnte heute in Düsseldorf das Urteil verkündet werden. Der 29-Jährige kann auf einen Freispruch hoffen: Mangels Tatverdachts war er bereits im Dezember aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Inzwischen sitzt er aber in Abschiebehaft.

Das Verfahren gegen ihn war abgetrennt worden. Ein dritter Verdächtiger aus Jordanien war bereits freigesprochen worden. Nun befindet sich nur noch der Syrer Saleh A. in dem Verfahren um einen geplanten schweren Terroranschlag des Islamischen Staats in der Düsseldorfer Altstadt.

Saleh A. hatte sich in Paris freiwillig der Polizei gestellt und ausgesagt, er habe von der Führung der Terrorgruppe Islamischer Staat in Rakka den Auftrag angenommen, den Anschlag zu begehen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.