NRW

Gerhard Richter stiftet Bilder für Wohnungslosen-Fonds

Soziales

Mittwoch, 23. Mai 2018 - 02:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Gestiftete Bilder des weltberühmten Malers Gerhard Richter sollen ein neues Projekt für Wohnungslose finanzieren. Nordrhein-Westfalens Sozialminister Karl-Josef Laumann (CDU) stellt die Initiative heute in Düsseldorf vor. Aus dem Erlös der sechs Bilder sollen Wohnungen für Menschen gekauft werden, die schon lange kein Zuhause mehr haben. Das Geld fließt in einen Fonds, der auch begleitende Hilfen finanzieren soll, um neuem Wohnungsverlust vorzubeugen. Träger des Projekts sind der Paritätische Wohlfahrtsverband NRW und die Düsseldorfer Obdachlosenhilfe „fiftyfifty“.

Gerhard Richter hat in den vergangenen Jahren schon mehrmals Bilder für „fiftyfifty“ gestiftet, die hohe sechsstellige Erlöse erzielt haben. Der 86-Jährige ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Künstler. Von 1971 bis 1993 war er Professor für Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.