NRW

Gericht verurteilt BVB-Profi Wolf zu 200 000 Euro Strafe

Fußball

Freitag, 12. April 2019 - 19:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Kitzingen. Fußball-Bundesligaspieler Marius Wolf von Borussia Dortmund ist laut einem Bericht der „Main-Post“ vom Amtsgericht Kitzingen zu einer Strafe von 200 000 Euro und drei Monaten Fahrverbot wegen Fahrens ohne Führerschein verurteilt worden. Der Profi, der damals für Eintracht Frankfurt spielte, soll Ende März 2018 auf der Autobahn 3 bei Kitzingen bei einer Kontrolle erwischt worden sein. Das Gericht war am Freitag nicht zu erreichen, der Berater des Spielers wollte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur keine Stellungnahme abgeben.

Marius Wolf von Borussia Dortmund. Foto: Friso Gentsch/Archivbild

Der 23-Jährige ließ sich dem Bericht zufolge vor Gericht von einem Anwalt vertreten. BVB-Mediendirektor Sascha Fligge sagte auf dpa-Anfrage: „Borussia Dortmund hat von dem Vorgang keine Kenntnis. Wir werden in der kommenden Woche mit dem Spieler sprechen, um mehr zu erfahren.“ Wolf gehört zum BVB-Kader, der sich auf das Bundesligaspiel an diesem Samstag gegen den FSV Mainz 05 (18.30 Uhr) vorbereitete.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.