NRW

Gericht: zwei Anträge gegen die Räumung im Hambacher Forst

Energie

Donnerstag, 13. September 2018 - 12:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Mit zwei Eilanträgen wollen Privatpersonen die Räumung im Hambacher Forst in letzter Minute juristisch stoppen. „Es liegen mittlerweile zwei Anträge vor, die Kammer berät nun darüber“, sagte eine Sprecherin des Verwaltungsgerichts in Köln auf Anfrage. Eine Entscheidung solle so schnell wie möglich getroffen werden. Unklar sei, ob dies noch im Laufe des Donnerstags möglich sei. Die Sprecherin wollte sich nicht dazu äußern, wer die Anträge gestellt hat.

Der Einsatz im Braunkohlerevier gilt bei der Polizei als einer der größten in der jüngeren nordrhein-westfälischen Geschichte. Rund 150 Braunkohlegegner besetzen das Grundstück, um die Rodung des Waldes zu verhindern. Der RWE-Konzern will ab Mitte Oktober rund 100 Hektar Wald abholzen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.