NRW

Geringere Apfelernte in Nordrhein-Westfalen

Agrar

Montag, 12. Oktober 2020 - 09:22 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. In Nordrhein-Westfalen sind in diesem Jahr gut 63 000 Tonnen Äpfel geerntet worden. Das sind 7,5 Prozent weniger als im Vorjahr, wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte. Den größten Anteil lieferte dabei die Sorte Elstar. Auf sie entfiel gut ein Viertel der Ernte.

Eine Frau hält Äpfel in den Händen. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/Symbolbild

Bundesweit werden in diesem Jahr nach vorläufigen Ernteschätzungen gut 970 000 Tonnen Äpfel geerntet. Auf Nordrhein-Westfalen entfallen davon lediglich 6,5 Prozent. Apfelland Nummer eins in Deutschland ist Baden-Württemberg mit eine Anteil von über 38 Prozent an der Gesamtproduktion.

Das Baumobst mit der zweithöchsten Erntemenge in NRW sind auch 2020 die Birnen mit rund 4500 Tonnen. Der Anteil Nordrhein-Westfalens am Bundesergebnis liegt bei 11 Prozent. Den höchsten Anteil hatte auch hier Baden-Württemberg mit gut 41 Prozent.

Ihr Kommentar zum Thema

Geringere Apfelernte in Nordrhein-Westfalen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha