NRW

Gesetz soll Gaffern Fotos von toten Unfallopfern verbieten

Justiz

Freitag, 2. März 2018 - 14:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/mv Berlin/Schwerin.

Katy Hoffmeister ist die Justizministerin von Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Jens Büttner/Archiv

Sogenannten Gaffern soll es verboten werden, tote Unfallopfer zu fotografieren. Der Bundesrat in Berlin hat am Freitag einem entsprechenden Gesetzentwurf zugestimmt, teilte das Justizministerium Mecklenburg-Vorpommerns mit. Er war auf Antrag von Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen eingebracht worden. Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) sagte, Fotos von Toten, die Gaffer mit ihren Smartphones am Unfallort machten, tauchten häufig im Internet auf. „Die Verbreitung solcher Aufnahmen steht unter Strafe, die Herstellung aber nicht. Diese Lücke soll nun im Gesetz geschlossen werden.“ Es sei den Angehörigen von Todesopfern nicht zu erklären, warum pietätlosem Verhalten am Unfallort nicht entgegengewirkt werden sollte.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.