Gestohlene Bagger aus Duisburg in Österreich sichergestellt

dpa/lnw Villach. Nach einem Diebstahl in Duisburg sind zwei Bagger fast 1000 Straßenkilometer entfernt aufgetaucht. Wie die österreichische Polizei am Donnerstag mitteilte, wurden die Geräte mit einem Wert von insgesamt 200.000 Euro auf einer Autobahn in Kärnten nahe der Stadt Villach sichergestellt. Einer der Bagger war mit einem GPS-Sender ausgestattet und konnte so geortet werden.

Nachdem ein Signal an einer Raststätte an der österreichischen Tauernautobahn gesendet wurde, hielt die Polizei entlang der Route Ausschau. Am Dienstagabend stoppten Beamte einen Mann in der Nähe der österreichisch-slowenischen Grenze, der die beiden Bagger auf einem Transportfahrzeug geladen hatte. Fahrzeug und Ladung wurden sichergestellt. Der 31-Jährige wurde angezeigt, aber nicht festgenommen.

Die Maschinen waren laut österreichischer Polizei auf einer Baustelle entwendet worden. Nach Angaben der Polizei in Nordrhein-Westfalen war der Tatort in Duisburg.

© dpa-infocom, dpa:211223-99-490220/2