NRW

„Gestohlenes“ Auto war doch nur abgestellt

Polizei

Montag, 6. April 2020 - 13:59 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bonn.

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Archivbild

Mit einem aufgebrachten Mercedes-Besitzer musste sich die Bonner Polizei nach eigenen Angaben am Sonntag herumschlagen. Der Mann „im besten Alter“ erschien demnach auf der City-Wache und behauptete, dass ihm sein Auto am Rheinufer gestohlen worden sei. Es sei ausgeschlossen, dass er das Fahrzeug nur nicht gefunden habe. Weil er der Meinung war, dass seine Anzeige nicht schnell genug bearbeitet wurde, wählte er den Angaben vom Montag zufolge schon nach fünf Minuten den Notruf 110, um sich dort über den schleppenden Fortgang zu beschweren. Eine Streifenwagenbesatzung fand sein Auto bald darauf am Rheinufer - dort, wo er es abgestellt hatte. „Der Besitzer zweifelte dies zwar noch vehement an, verließ dann auf Weisung des Wachhabenden das Dienstgebäude“, so die Polizei.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.