NRW

Getöteter Stadt-Mitarbeiter: Reker spricht bei Trauerfeier

Kriminalität

Montag, 13. Januar 2020 - 01:08 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Bei einem Hausbesuch ist ein Mitarbeiter der Stadt Köln im Dezember erstochen worden. Nun wird der Mann beigesetzt. Zu der Trauerfeier werden hunderte Gäste erwartet, auch Oberbürgermeisterin Reker will sprechen.

Henriette Reker, Oberbürgermeisterin von Köln, kommt zu einem Pressestatement. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Genau einen Monat nach der tödlichen Messerattacke auf einen Mitarbeiter der Stadt Köln wird der 47-Jährige am Montag beigesetzt. Zu der Trauerfeier (11.30 Uhr) im Bürgerzentrum Nippes werden nach Angaben eines Sprechers der Familie mehrere hundert Gäste erwartet. Darunter seien zahlreiche Kollegen des Getöteten aus der Kölner Kämmerei sowie aus Nachbarstädten. Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) will eine Ansprache halten.

Da der 47-Jährige im Karneval aktiv war, würden auch viele Mitglieder von Karnevalsvereinen in ihren Uniformen teilnehmen, sagte der Sprecher. „Es ist keine Trauerkleidung erwünscht.“ Nach der Gedenkfeier ist die Urnenbeisetzung auf dem Nordfriedhof geplant.

Der Mitarbeiter der Kölner Kämmerei war am 13. Dezember bei einem Hausbesuch erstochen worden, als er für die Vollstreckungsstelle Geld eintreiben wollte. Als er an einem Mehrfamilienhaus klingelte, öffnete der Bewohner und stach auf ihn ein. Der mutmaßliche Täter hatte laut Polizei bereits einige Monate zuvor Bedienstete einer anderen städtischen Behörde angegriffen und wurde in einer psychiatrischen Klinik untergebracht.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.