Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Gewerkschaft der Polizei in NRW vor Wechsel an der Spitze

Polizei

Montag, 23. April 2018 - 07:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Machtwechsel an der Spitze von Nordrhein-Westfalens größter Polizeigewerkschaft: Für die Nachfolge von Arnold Plickert bahnt sich in Düsseldorf eine Kampfabstimmung an.

Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei in Nordrhein-Westfalen Arnold Plickert. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Nach fünfeinhalb Jahren kommt es an der Spitze der Gewerkschaft der Polizei in Nordrhein-Westfalen zu einem Wechsel. Landeschef Arnold Plickert (61) tritt nicht wieder an, weil er in Kürze die Pensionsgrenze von 62 Jahren erreicht, teilte die Gewerkschaft in Düsseldorf mit. An diesem Dienstag (24.4.) soll sein Nachfolger für die kommenden vier Jahre gewählt werden - und es zeichnet sich eine Kampfkandidatur ab.

Anzeige

Für die Nachfolge treten die Kommissare Michael Mertens und Volker Huß an. Beide sind bereits im aktuellen Landesvorstand vertreten. Mertens (54) kommt aus dem Rhein-Erft-Kreis. Er ist derzeit stellvertretender Landesvorsitzender der GdP. Volker Huß (58) kommt aus dem Polizeipräsidium Bielefeld und ist Schriftführer im Landesvorstand.

Am Mittwoch feiert die Gewerkschaft ihr 70-jähriges Bestehen. Dazu wird NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) erwartet. Der Landesdelegiertentag in Düsseldorf dauert von Dienstag bis Donnerstag. Den Delegierten liegen mehr als 250 Anträge zur Beratung und Beschlussfassung vor.

Mit 41 000 Mitgliedern ist die GdP in Nordrhein-Westfalen die größte Polizeigewerkschaft. Sie wurde am 22. Juni 1948 als „Bund der Polizeibeamten Nordrhein-Westfalen“ gegründet. Damals waren die Polizisten lediglich mit einem Schlagstock bewaffnet.

Ihr Kommentar zum Thema

Gewerkschaft der Polizei in NRW vor Wechsel an der Spitze

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige