Gewerkschaft ruft zu Warnstreiks in der Stahlbranche auf

dpa/lni Salzgitter/Bremen. Im Tarifstreit der nordwestdeutschen Eisen- und Stahlindustrie sollen am Mittwoch erste Warnstreiks beginnen. Bei der Salzgitter AG wird es nach Gewerkschaftsangaben ab 9.00 Uhr eine Kundgebung geben. In Bremen sind die Beschäftigten des ArcelorMittal Stahlwerks am Donnerstag zum Ausstand aufgerufen. Für Nordrhein-Westfalen kündigte die IG Metall Arbeitsniederlegungen unter anderem in Gelsenkirchen an.

Die Tarifkommission der IG Metall hatte die Warnstreiks in der vergangenen Woche beschlossen und erste Aktionen nach dem Ende der Friedenspflicht am Dienstag (31. Mai) angekündigt. Zuvor war die zweite Verhandlungsrunde ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Eine dritte Gesprächsrunde ist für den 10. Juni geplant.

Das Tarifgebiet der nordwestdeutschen Stahlindustrie umfasst Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen. In der Branche sind dort laut IG Metall 68.000 Menschen beschäftigt. Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten unter anderem 8,2 Prozent mehr Lohn. Die Arbeitgeber hatten in der ersten Runde 2100 Euro als Einmalzahlung angeboten.

© dpa-infocom, dpa:220531-99-498179/2