NRW

Gisdol und Heldt zu Jahresende: „Jahr mit Loopings“

Fußball

Mittwoch, 30. Dezember 2020 - 14:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Die Verantwortlichen des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln können das Ende des Jahres kaum erwarten. „Ich bin froh, wenn es vorbei ist“, sagte Trainer Markus Gisdol am Mittwoch. „Für mich war es das anstrengendste und anspruchsvollste Jahr, seitdem ich Trainer bin. Es hat uns alle unglaublich viel Kraft und Energie gekostet.“ Auch Sportchef Horst Heldt äußerte sich ähnlich und sprach von einem „Achterbahn-Jahr mit permanenten Loopings“.

Kölns Trainer Markus Gisdol steht vor der Partie auf dem Rasen. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild

„Ich wünsche mir ausreichend Impfstoff für alle und endlich wieder Zuschauer in den Stadien“, sagte Heldt weiter. Der Tabellen-15. hat seit fast einem Jahr kein Bundesliga-Heimspiel mehr gewonnen. Der bislang letzte Erfolg in der Liga im eigenen Stadion gelang Ende Februar noch vor 50 000 Zuschauern gegen den FC Schalke 04 (3:0).

Die nächste Möglichkeit haben die Kölner bereits im neuen Jahr am Samstag gegen den FC Augsburg (15.30 Uhr/Sky). „Da mache ich mich überhaupt nicht verrückt“, sagte Gisdol und verwies auf die im Pokal gewonnenen Heimspiele - zuletzt beim 1:0 gegen den Zweitligisten VfL Osnabrück. „In 2021 werden wir wieder ein Heimspiel gewinnen. Da bin ich ganz sicher“, sagte Gisdol weiter.

Ihr Kommentar zum Thema

Gisdol und Heldt zu Jahresende: „Jahr mit Loopings“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha