Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

GroKo-Vertrag: Bund behält Anteile am Flughafen Köln/Bonn

Luftverkehr

Mittwoch, 7. Februar 2018 - 15:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Union und SPD wollen im Falle einer neuen Groko-Regierungsbildung die Anteile des Bundes am Flughafen Köln/Bonn nicht abgeben. Im Entwurf des Koalitionsvertrags, auf den sich CDU, CSU und SPD in Berlin geeinigt hatten, heißt es: „Wir halten an der Beteiligung des Bundes am Flughafen Köln-Bonn fest.“

Flugzeuge auf dem Flughafen Köln-Bonn vor dem Terminal. Foto: Oliver Berg/Archiv

Zuvor hatte Ende 2017 bereits das Land Nordrhein-Westfalen einen Verkauf seiner Anteile ausgeschlossen. Land, Bund und die Stadt Köln halten je fast ein Drittel der Gesellschafteranteile am zweitgrößten NRW-Airport, der Rest verteilt sich auf Bonn, den Rhein-Sieg-Kreis sowie den Rheinisch-Bergischen Kreis.

Anzeige

Im Koalitionsvertrag ist zudem festgehalten: „Wir stehen zum Bonn-Berlin-Gesetz.“ Bonn solle auch künftig „das zweite bundespolitische Zentrum“ bleiben. Der Bund werde mit der Region Bonn sowie den Ländern NRW und Rheinland-Pfalz eine vertragliche Zusatzvereinbarung - einen „Bonn-Vertrag“ - schließen.

Ihr Kommentar zum Thema

GroKo-Vertrag: Bund behält Anteile am Flughafen Köln/Bonn

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige