Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Große Kirchen in NRW verlieren Mitglieder

Kirche

Freitag, 19. Juli 2019 - 04:02 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bonn. Jedes Jahr werden die großen Kirchen in Deutschland ein Stück kleiner. Die Gründe dafür sind vielfältig, wie eine Studie des Bistums Essen zeigt.

Ein Kreuz ist vor bewölktem Himmel zu sehen. Foto: Nicolas Armer/Archivbild

Die katholische und die evangelische Kirche veröffentlichen heute ihre Mitgliederzahlen für 2018. Schon seit langem gehen die Zahlen zurück. Die Kirchen erklären den Schwund vor allem mit der Alterung der Gesellschaft. Viele Gemeindemitglieder sterben weg - zusammen mit den Kirchen-Austritten ergibt sich daraus ein Minus, das sich durch Taufen und Eintritte nicht kompensieren lässt.

Eine Studie des katholischen Bistums Essen ergab im vergangenen Jahr als Hauptgründe für den Austritt aus der Kirche: die Kirchensteuer, Entfremdung oder fehlende Bindung zur Kirche, rückständige Haltung der Kirche, Glaubenszweifel, ein persönlich enttäuschendes Erlebnis, Skandale.

In Nordrhein-Westfalen gehörten 2017 etwa 6,86 Millionen Menschen der katholischen Kirche an, 80 500 weniger als 2016. Auch bei der Evangelischen Kirche im Rheinland setzte sich der Mitgliederschwund fort. Sie zählte 2017 nach eigenen Angaben rund 2,54 Millionen Mitglieder - nach 2,58 Millionen im Vorjahr. Rückläufige Zahlen verzeichneten auch die westfälische und die lippische Landeskirche.

Ihr Kommentar zum Thema

Große Kirchen in NRW verlieren Mitglieder

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha