NRW

Grüne: Laschet taucht ab bei Konflikt um Hambacher Wald

Landtag

Donnerstag, 30. November 2017 - 11:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die Grünen haben NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) vorgeworfen, im Konflikt um die Rodung des Hambacher Waldes abzutauchen. „Werden Sie endlich tätig, um den Rechtsfrieden wieder herzustellen“, forderte Monika Düker, Grünen-Fraktionschefin, am Donnerstag in einer Aktuellen Stunde im Düsseldorfer Landtag. Laschet solle sich vermittelnd für eine einvernehmliche Lösung einsetzen. Unabhängig von der laufenden gerichtlichen Auseinandersetzung liege der Ball bei der Politik. Ein Ausstieg aus der Kohleverstromung stehe bevor. „Die Kohle aus dem Hambacher Wald ist nicht mehr nötig“, meinte Düker.

Monika Düker, Grünen-Fraktionschefin im NRW-Landtag. Foto:Roland Weihrauch/Archiv

Zumindest bis die Bundesebene über den Kohleausstieg entscheide, sollten nach Grünen-Ansicht Abholzungen ausgesetzt werden. Laschet unterstütze eine „aus der Zeit gefallene“ Strategie des Energieversorgers RWE, kritisierte Düker. Die Grünen solidarisieren sich ihren Worten zufolge mit Tausenden Menschen, die friedlich gegen eine weitere Abholzung demonstrierten. „Wir wehren uns gegen die Kriminalisierung dieser Menschen.“ Sie verlangte zugleich von den Klimaschützern, sich von gewalttätigen Aktionen klar zu distanzieren und diese in ihren Reihen nicht zu dulden.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.