Gruppe wütet in Dortmund gegen Einsatzkräfte

dpa Dortmund. Menschen aus einer rund 50-köpfigen Gruppe haben in der Silvesternacht in Dortmund gegen Einsatzkräfte gewütet und zum Teil Schäden angerichtet. Die Personen hatten sich entgegen der Appelle der Behörden in einem Viertel im Stadtteil Clarenberg versammelt, dabei waren offenbar mehrere Kleingruppen zusammengekommen, wie die Stadtverwaltung am Freitag mitteilte.

Mehrere Störer hätten auf offener Straße Feuerlöscher entleert und Böller auf vorbeifahrende Autos geworfen. Feuerwehrleuten stellten sie einen Müllcontainer in den Weg, einen weiteren Container zündeten sie an. Polizeibeamte nahmen unter den Beteiligten einen 16-Jährigen vorläufig fest und stellte Strafanzeigen wagen Landfriedensbruchs und Sachbeschädigung.

Die Gruppe sei aber eine Ausnahme im nächtlichen Geschehen zum Jahreswechsel gewesen, hieß es. Die Dortmunder hätten sich ansonsten vorbildlich an die Vorgaben zum Corona-Schutz gehalten, Verantwortung und Solidarität bewiesen, lobten Polizei und Ordnungsbehörden.