NRW

Güterumschlag der NRW-Binnenhäfen sank im Jahr 2020 deutlich

Verkehr

Freitag, 26. März 2021 - 11:13 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Der Güterumschlag in den nordrhein-westfälischen Binnenhäfen ist im Corona-Jahr 2020 deutlich gesunken. Insgesamt wurden in den Häfen des bevölkerungsreichsten Bundeslandes im vergangenen Jahr rund 106,5 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen, wie das Statistische Landesamt in Düsseldorf am Freitag mitteilte. Das waren 8 Prozent weniger als im Vorjahr. Im Vergleich zum Jahr 2017 betrug das Minus sogar 16,7 Prozent. Bei gut einem Viertel (28 Prozent) der beförderten Tonnage handelte es sich 2020 um Gefahrgut.

Container werden verladen. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild

Die wichtigste Binnenwasserstraße in Nordrhein-Westfalen war unverändert der Rhein. Drei Viertel (75,6 Prozent) der Güter wurden im vergangenen Jahr auf dieser Wasserstraße umgeschlagen.

Der Rückgang des Güterumschlags in den vergangenen Jahren geht insbesondere auf die sinkenden Mengen im Bereich „Erze, Steine und Erden, sonstige Bergbauerzeugnisse“ und „Kohle, rohes Erdöl und Erdgas“ zurück. Beim Containerumschlag war im Jahr 2020 dagegen nur ein Rückgang um 1,5 Prozent auf rund 1,1 Millionen Standardcontainer (TEU) zu verzeichnen.

© dpa-infocom, dpa:210326-99-980965/2

Ihr Kommentar zum Thema

Güterumschlag der NRW-Binnenhäfen sank im Jahr 2020 deutlich

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha