NRW

Hagen: Lambrecht spricht von „sehr ernster Bedrohungslage“

Kriminalität

Donnerstag, 16. September 2021 - 12:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Bundesjustizministerin Christine Lambrecht hat im Zusammenhang mit den Ermittlungen wegen eines möglichen Anschlags auf die Synagoge in Hagen von einer „sehr ernsten Bedrohungslage“ gesprochen. Der Vorfall wecke entsetzliche Erinnerungen an den Anschlag auf die Synagoge in Halle vor zwei Jahren, sagte die SPD-Politikerin am Donnerstag laut einer Mitteilung ihres Ministeriums. „Es ist unerträglich, dass Jüdinnen und Juden erneut einer so schrecklichen Bedrohungslage ausgesetzt sind und den Beginn ihres höchsten Festes Jom Kippur nicht friedlich gemeinsam feiern konnten.“

Christine Lambrecht (SPD), Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz. Foto: Britta Pedersen/dpa/Archivbild

Der Kampf gegen Antisemitismus in seinen verschiedenen Erscheinungsformen habe allerhöchste Bedeutung. Es sei die Pflicht des Staates, alles zum Schutz von Jüdinnen und Juden zu tun. „Jetzt ist es Sache der Polizei und der Justiz, die Hintergründe dieser sehr ernsten Bedrohungslage aufzuklären“, sagte Lambrecht.

© dpa-infocom, dpa:210916-99-241736/2

Ihr Kommentar zum Thema

Hagen: Lambrecht spricht von „sehr ernster Bedrohungslage“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha