NRW

Halbverbrannte Leiche: Neuneinhalb Jahre Haft

Kriminalität

Dienstag, 9. Juni 2020 - 13:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Paderborn.

Weil er seinen Pflegevater mit einem Vorschlaghammer erschlagen hat, ist ein Mann aus dem ostwestfälischen Delbrück zu neuneinhalb Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt worden. Das Landgericht Paderborn sah es in seinem Urteil am Dienstag als erwiesen an, dass der drogenabhängige 48-jährige Deutsche dem 84-Jährigen aus Wut gegen den Kopf geschlagen und ihn so getötet hatte. Um Spuren zu verwischen, habe er dann im Haus Feuer gelegt. Der Pflegesohn hatte sich seit mehreren Monaten um den Haushalt des Seniors gekümmert und sich zunehmend von dem herrischen Wesen seines Pflegevaters schikaniert gefühlt. Im Oktober vergangenen Jahres war es dann zum Streit um den Vorschlaghammer gekommen und die Situation war eskaliert.

Ihr Kommentar zum Thema

Halbverbrannte Leiche: Neuneinhalb Jahre Haft

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha