Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Halbzeit für Schwarz-Gelb in NRW: Laschet zieht Bilanz

Regierung

Dienstag, 12. November 2019 - 01:47 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Zweieinhalb Jahre ist Ministerpräsident Armin Laschet in NRW am Ruder. Die CDU/FDP-Landesregierung ist mit sich zufrieden. Die Opposition wirft Schwarz-Gelb eine Politik „für Wenige“ vor. Woanders wird Laschet bereits als Kanzlerkandidat gehandelt.

Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfale. Foto: Roberto Pfeil/dpa/Archivbild

Zweieinhalb Jahre nach dem Start der schwarz-gelben Koalition in Nordrhein-Westfalen zieht Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) heute Halbzeitbilanz. Zusammen mit seinem Stellvertreter, Familien- und Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) stellt sich Laschet in Düsseldorf den Fragen der Landespressekonferenz.

CDU und FDP haben seit 2017 unter anderem die Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium vollzogen. Mit einem Milliardenpaket von Bund, Land und Kommunen soll zudem die jahrelange Unterfinanzierung der Kitas beendet werden. Ein zweites Kita-Jahr wird beitragsfrei. Die Opposition wirft Laschet die Vernachlässigung der Landespolitik vor.

CDU und FDP bilden in NRW die einzige schwarz-gelbe Koalition auf Landesebene.

Ihr Kommentar zum Thema

Halbzeit für Schwarz-Gelb in NRW: Laschet zieht Bilanz

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha