NRW

Halloween im Corona-Jahr, Polizei: Besser zuhause feiern

Brauchtum

Samstag, 31. Oktober 2020 - 02:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Halloween light: Auch in Nordrhein-Westfalen wird die Corona-Pandemie heute manch gruseliges Treiben deutlich dämpfen. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte im Vorfeld an die Bevölkerung appelliert: „Verzichten Sie auf die üblichen Halloween-Partys.“ Alle müssten mit strengen Kontrollen und Sanktionierungen rechnen. „Die örtlichen Ordnungsämter werden keinen Missbrauch dulden“, sagte er.

Die Polizei in Hagen appellierte an Kinder und Jugendliche, an Halloween zu akzeptieren, dass eine Tür beim Klingeln wegen Corona zu bleibt. Man solle sich dann bitte nicht - wie sonst üblich - mit einem Streich revanchieren. „Viele Menschen möchten Kontakte aufgrund der aktuellen Situation meiden. Und das ist genau richtig so: Unnötige Kontakte zu vermeiden, ist weiterhin das Gebot der Stunde. Deshalb sollte dieses Jahr Halloween auch besser zuhause gefeiert werden“, riet die Polizei.

Das NRW-Gesundheitsministerium hatte den Brauch des Von-Tür-Zu-Tür-Ziehens in Corona-Zeiten schon vor einigen Tagen als „wenig verantwortungsvoll“ bezeichnet. Verboten ist es allerdings nicht. Die am Samstag noch gültigen Regeln erlauben in den meisten Landesteilen ein Umherziehen mit maximal fünf Personen.

Ihr Kommentar zum Thema

Halloween im Corona-Jahr, Polizei: Besser zuhause feiern

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha