NRW

Hamburgs Erzbischof Heße sagt in Missbrauchsprozess aus

Kirche

Dienstag, 18. Januar 2022 - 01:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Der Hamburger Erzbischof Stefan Heße sagt am Dienstag (14.00 Uhr) als Zeuge in einem Missbrauchsprozess am Landgericht Köln aus. Heße war 2010 als Personalchef des Erzbistums Köln mit dem Fall eines Priesters befasst, der jetzt wegen Kindesmissbrauchs angeklagt ist. Bei der Befragung von Heße könnte es auch darum gehen, ob er weitere Missbrauchstaten des Mannes hätte verhindern können.

Stefan Heße, Erzbischof von Hamburg, kommt zu der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Bildarchiv

2010 war der heute 70 Jahre alte katholische Priester schon einmal von einer seiner Nichten angezeigt worden, aber nach einiger Zeit zog sie die Anschuldigung zurück. Das Erzbistum Köln übernahm daraufhin die Hälfte der Anwaltskosten des Priesters und setzte ihn erneut ein. Er hatte wieder mit Kindern zu tun und soll erneut Missbrauch begangen haben.

Heße bestreitet, damals als Personalchef des Erzbistums Köln etwas vertuscht zu haben. „Ich habe nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt, um jedem Fall gerecht zu werden“, beteuerte er 2020 in einem Interview mit der „Zeit“-Beilage „Christ & Welt“.

© dpa-infocom, dpa:220117-99-743891/2

Ihr Kommentar zum Thema

Hamburgs Erzbischof Heße sagt in Missbrauchsprozess aus

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha