NRW

Handel: Gedämpfte Stimmung vor letztem Adventswochenende

Einzelhandel

Samstag, 18. Dezember 2021 - 03:54 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die Einzelhändler in Nordrhein-Westfalens Einkaufsstraßen und Shopping-Centern rechnen am letzten großen Verkaufswochenende vor Weihnachten nicht mit einem Kundenansturm. „Die Erwartungen sind gedämpft. Da können wir nichts schön reden. Uns fehlt wegen der 2G-Beschränkungen ein großer Teil des Kundenpotenzials, der vom Einkauf ausgeschlossen ist“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Nordrhein-Westfalen, Peter Achten, der Deutschen Presse-Agentur.

Menschen gehen mit Einkaufstaschen durch die Innenstadt. Foto: Markus Scholz/dpa/Symbolbild

Dabei sei die Konsumstimmung eigentlich nicht schlecht. Die Menschen wollten schenken, sage Achten. Doch würden die Ungeimpften nun wohl mit ihren Einkäufen zum großen Teil ins Netz abwandern. Nicht jeder stationäre Händler könne die damit verbundenen Umsatzeinbußen mit eigenen Onlineaktivitäten ausgleichen.

Allerdings werde wohl auch die Tatsache, dass nach dem letzten Adventswochenende noch viereinhalb Einkaufstage folgen, den Andrang etwas dämpfen, sagte Achten. „Sonst ist der vierte Adventssamstag immer der absolut stärkste Tag. Aber in der kommenden Woche werden viele Leute Urlaub haben und die Einkäufe auf die Wochentage verteilen“, prognostizierte er. Gerade angesichts der Pandemie sei diese Entzerrung natürlich auch zu begrüßen.

© dpa-infocom, dpa:211217-99-426173/2

Ihr Kommentar zum Thema

Handel: Gedämpfte Stimmung vor letztem Adventswochenende

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha