NRW

Heinsberg-Studie: Laschet bekommt Zwischenergebnisse

Landtag

Donnerstag, 9. April 2020 - 01:49 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) erhält am Donnerstag vom Bonner Virologen Hendrik Streeck erste Zwischenergebnisse der Coronavirus-Feldstudie über den Kreis Heinsberg. Das kündigte die nordrhein-westfälische Staatskanzlei am Mittwochabend an. Laschet, Streeck und auch der Landrat des Kreises Heinsberg, Stephan Pusch (CDU), wollen darüber in einem Presse-Briefing in Düsseldorf (10.30 Uhr) informieren. Dieses soll auch bei Twitter und Facebook übertragen werden.

Armin Laschet (CDU) spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Federico Gambarini/dpa

Streeck untersucht derzeit im Auftrag der NRW-Landesregierung, wie sich das Coronavirus im besonders betroffenen Kreis Heinsberg ausgebreitet hat. Dafür ist sein Team vor allem in der Gemeinde Gangelt unterwegs. Der erste bestätige Corona-Patient in NRW kommt von dort. Die Wissenschaftler nehmen Blutproben, machen Rachenabstriche und untersuchen zum Beispiel auch Türklinken. Ein Ziel ist es, aufzuklären, wie viele Menschen sich unbemerkt infizieren.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.