NRW

Heinsbergs Landrat Pusch bekommt das Bundesverdienstkreuz

Bundespräsident

Donnerstag, 1. Oktober 2020 - 03:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Berlin/Heinsberg. In Heinsberg nennen ihn manche „Papa Pusch“, in Berlin bekommt er nun das Bundesverdienstkreuz. Heinsbergs Landrat Stephan Pusch sieht die Auszeichnung als Ehre für seinen gesamten Heimatkreis.

Hohe Ehre für den Corona-Krisenmanager: Der Landrat des Kreises Heinsberg, Stephan Pusch (CDU), wird an diesem Donnerstag (11.00 Uhr) mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Ehrung übergibt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in seinem Amtssitz Schloss Bellevue in Berlin. Gewürdigt wird Pusch - ebenso wie 14 weitere Menschen - für seine Leistung während der Corona-Pandemie. Nach einer Karnevalssitzung im Februar war sein Heimatkreis einer der ersten deutschen Corona-Hotspots geworden - und Pusch musste sich als Krisenmanager beweisen.

Pusch betrachtet das Bundesverdienstkreuz auch als eine Art Rehabilitation. Die Heinsberger Bevölkerung sei gerade in den ersten Wochen „ziemlich stigmatisiert“ worden, sagte der Landrat der Deutschen Presse-Agentur. „Von zerkratzten Autos, von Anpflaumen, von Anmachen war da die Rede. Leute haben mir berichtet, dass sie beim Arzt rausgeflogen sind, wenn sie außerhalb des Kreises Heinsberg irgendwo hingegangen sind.“ Pusch sagte, er fahre als „stolzer Heinsberger“ nach Berlin.

Ihr Kommentar zum Thema

Heinsbergs Landrat Pusch bekommt das Bundesverdienstkreuz

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha