NRW

Hilfe für junge Flüchtlinge bei Ausbildung und Jobsuche

Arbeitsmarkt

Dienstag, 9. April 2019 - 15:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Junge Flüchtlinge mit Bleibeperspektive sollen in Nordrhein-Westfalen bessere Chancen auf einen Schul- oder Berufsabschluss und einen Job bekommen. Die Landesregierung stellt für die Nachqualifizierung von Flüchtlingen 50 Millionen Euro bereit. Von der Förderung könnten bis zu 13 700 Menschen profitieren, teilten Arbeitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) und Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung mit. Das Programm richtet sich nur an Flüchtlinge, die bereits einer NRW-Kommune zugewiesen wurden, nicht an Menschen in den Erstaufnahmezentren des Landes.

Joachim Stamp (FDP), Integrationsminister in Nordrhein-Westfalen, bei einer Pressekonferenz im Landtag. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Unterstützt werden können etwa Coachings, berufsbegleitende Qualifizierung oder Sprachförderung sowie der nachträgliche Erwerb eines anerkannten Schulabschlusses. Ferner soll den Flüchtlingen mit dem Geld der Zugang zu Kursen eröffnet werden, die neben Beruf und Sprache auch Werteorientierung vermitteln. Außerdem stehen fünf Millionen Euro für innovative Projektideen zur Integration in Ausbildung und Arbeit bereit.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.