NRW

Höfe mit Milchvieh leiden unter Dürresommer

Agrar

Mittwoch, 28. Oktober 2020 - 05:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Nach dem trockenen Sommer plant die nordrhein-westfälische Landesregierung keine Dürrehilfen für die Landwirtschaft. Eine völlige Missernte sei trotz des hohen Niederschlagsdefizits 2020 ausgeblieben, erklärte Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) in einem Bericht an den Ausschuss für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landtags.

Ursula Heinen-Esser (CDU) spricht auf einer Pressekonferenz. Foto: Moritz Frankenberg/dpa/Archivbild

Im dritten zu trockenen Jahr in Folge ergibt sich demnach für die Kulturen ein unterschiedliches Bild. In der Trockenheit litten vor allem Grünland und Feldfutterbau: Mangels Regens wuchs das Grün nicht üppig. Vor allem Bauernhöfe mit Milchviehhaltung stünden vor der Entscheidung, vergleichsweise teures Futter zuzukaufen oder den Bestand an Tieren zu reduzieren, erklärte das Ministerium. Für ökologisch wirtschaftende Betriebe sei die Lage noch einmal schwieriger.

Im Ackerbau hinterließ der trockene Sommer demnach weniger Spuren. 3,8 Millionen Tonnen Getreide wurden geerntet, nur 2,8 Prozent weniger als im sechsjährigen Mittel. Bei der Zuckerrübe, deren Ernte derzeit noch andauert, sind die Ertragsaussichten je nach Region verschieden. „Grundsätzlich scheinen die Erträge nach bisherigen Ergebnissen in Ostwestfalen überdurchschnittlich gut und im Rheinland knapp unterdurchschnittlich“, erklärte das Ministerium.

Beim Kartoffelanbau wirkte sich aus, dass viele Felder beregnet werden können. Das führe zu einer deutlichen Abmilderung der Einbußen.

Ihr Kommentar zum Thema

Höfe mit Milchvieh leiden unter Dürresommer

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha