Höwedes zum Revierderby: „Große Chance, Blockade zu lösen“

dpa Dortmund. Dem FC Schalke bietet sich nach Meinung von Benedikt Höwedes die große Möglichkeit, nach zuletzt 20 Bundesliga-Spielen ohne Sieg im Revierderby gegen den Borussia Dortmund einen nachhaltigen Befreiungsschlag zu landen. „Die Stimmungslage rund um den Verein ist sehr negativ. Deshalb herrscht unheimlicher Druck. Ein Derby bietet natürlich die große Chance, diese Blockade ein wenig zu lösen“, sagte der ehemalige Schalker Mannschaftskapitän und Weltmeister von 2014 am Freitag in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Höwedes zum Revierderby: „Große Chance, Blockade zu lösen“

Benedikt Höwedes gebt beim Training über den Platz. Foto: Guido Kirchner/dpa/Archivbild

Der schwache Saisonstart des Tabellen-Vorletzten mit nur einem Punkt aus vier Partien gegen den FC Bayern (0:8), Bremen (1:3), Leipzig (0:4) und Union Berlin (1:1) sei auch dem schweren Auftaktprogramm geschuldet. „In die Saison mit Spielen gegen den FC Bayern, Leipzig und Dortmund starten zu müssen, ist natürlich äußerst undankbar. Alle drei Teams sind Meisterschaftskandidaten. In solchen Spielen gewinnt man normalerweise nicht an Selbstvertrauen“, sagte der 32 Jahre alte Höwedes, der im Sommer nach weiteren Stationen bei Juventus Turin und Lokomotive Moskau seine Karriere beendet hatte.

Trotz der zuletzt anhaltenden Talfahrt glaubt Höwedes nicht an einen Abstieg seines ehemaligen Clubs: „Mit 20 Spielen ohne Sieg gehört man natürlich zum Einzugsbereich möglicher Abstiegskandidaten. Aber ich bin der Meinung, dass mit Trainer Manuel Baum neue Impulse gesetzt werden und das Potenzial, was noch da ist, ausgeschöpft wird. Schalke hat einen Kader, der von der Qualität eigentlich nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben dürfte. Diese Qualität muss sich aber endlich mal auf dem Platz zeigen.“