NRW

Hüft- und Kniegelenkerkrankungen häufige Ursache für Reha

Gesundheit

Freitag, 12. Februar 2021 - 10:06 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf. Erkrankungen an Hüft- und Kniegelenk waren 2019 in Nordrhein-Westfalen die häufigsten Ursachen für stationäre Behandlungen an Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen. In diesen Kliniken mit mehr als 100 Betten seien 2019 insgesamt 212 955 Patientinnen und Patienten stationär behandelt worden, teilte das Statistische Landesamt IT.NRW am Freitag mit. Den Angaben zufolge waren dies 1776 Behandlungsfälle weniger als 2018.

Der häufigste Anlass für eine stationäre Reha waren Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes, zu denen auch Arthrosen an Hüft- und Kniegelenken gehören, mit insgesamt 67 437 Fällen (31,7 Prozent). Dahinter lagen Krankheiten des Kreislaufsystems mit 41 876 Fällen (19,7 Prozent) sowie psychische und Verhaltensstörungen mit 27 630 Fällen (13 Prozent).

Das Durchschnittsalter der in den Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen behandelten Patienten betrug 63,4 Jahre. Fast die Hälfte aller Behandelten war 65 Jahre oder älter.

© dpa-infocom, dpa:210212-99-410116/2

Ihr Kommentar zum Thema

Hüft- und Kniegelenkerkrankungen häufige Ursache für Reha

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha