NRW

Hund bleibt mit Leine in Bahntür hängen: Retter verletzt

Unfälle

Donnerstag, 26. August 2021 - 14:47 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Als sein Frauchen eingeschlafen war, ist ein kleiner Hund in Köln allein aus einer Stadtbahn ausgestiegen und hat sich mit der Leine in der Tür der anfahrenden Bahn verfangen. Durch sein beherztes Eingreifen habe ein 34 Jahre alter Mann dem Hund vermutlich das Leben gerettet, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der Passant habe die eingeklemmte Leine aus der Tür reißen können, sei bei der Aktion aber gestürzt und habe sich an beiden Händen schwer verletzt. Der Retter kam an seinem 34. Geburtstag ins Krankenhaus, der Hund vorläufig ins Tierheim. Die Ermittlungen zu der in der Bahn eingeschlafenen Hundehalterin dauerten an, so die Beamten.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

© dpa-infocom, dpa:210826-99-977066/2

Ihr Kommentar zum Thema

Hund bleibt mit Leine in Bahntür hängen: Retter verletzt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha