NRW

Hund rennt auf Autobahn und Besitzer hinterher: Geldstrafe

Tiere

Montag, 15. Januar 2018 - 14:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dortmund.

Weil er seinen Hund einfangen wollte, ist ein 26 Jahre alter Mann am Montag auf die A 45 bei Dortmund gerannt. Der Halter wollte dem Tier auf einem Rasthof Auslauf gewähren, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Vierbeiner rannte aber weg, bevor der Mann ihm die Leine anlegen konnte. Mehrfachen Aufforderungen der Polizei, die Fahrbahn zu verlassen, kam der Mann nicht nach - die Beamten mussten ihn schließlich persönlich von der Autobahn holen. Im Anschluss verlangsamten die Polizisten mit mehreren Streifenwagen den Verkehr und konnten das Tier unversehrt wieder einfangen. Wegen Verletzung seiner Sorgfaltspflicht musste der Mann 150 Euro zahlen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.