NRW

IG Metall verschärft Aktionen vor vierter Verhandlungsrunde

Tarife

Dienstag, 23. Januar 2018 - 00:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Der Metall-Tarifkonflikt geht in die heiße Phase. Bevor sich die Verhandlungsführer am Mittwoch zunächst in Baden-Württemberg zur möglicherweise entscheidenden vierten Verhandlungsrunde treffen, macht die Gewerkschaft auch in NRW mobil.

Eine Fahne weht bei einem Warnstreik. Foto: S. Gollnow/Archiv

Im Tarifstreit der Metallindustrie hat die Gewerkschaft IG Metall heute in Nordrhein-Westfalen mehrere zehntausend Beschäftigte zu Warnstreiks aufgerufen. Damit weitet die IG Metall ihre Aktionen vor der vierten Verhandlungsrunde wieder aus. Allein in Nordrhein-Westfalen plant die Gewerkschaft Aktionen in mehr als 150 Unternehmen. IG Metall-Verhandlungsführer Knut Giesler wird dabei zu Kundgebungen bei Ford in Köln und bei Miele in Bielefeld erwartet. Am Montag hatten bereits 6 800 Beschäftigte in 42 Betrieben die Arbeit niedergelegt.

Bei den jeweils regional geführten Gesprächen ruhen die Hoffnungen für einen Durchbruch derzeit vor allem auf Baden-Württemberg, wo bereits am Mittwoch (24.1.) die vierte Verhandlungsrunde startet. In NRW gehen die Gespräche für die 700 000 Beschäftigten erst eine Woche später in die vierte Runde, nachdem ein Treffen in der vergangenen Woche in Neuss ergebnislos geblieben war.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.