NRW

IS-Terrorverdächtige aus Leverkusen: Urteil erwartet

Prozesse

Mittwoch, 21. April 2021 - 03:20 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Mit ihrer kleinen Tochter reiste eine Leverkusenerin 2015 nach Syrien. Dort soll sie sich dem IS angeschlossen haben. Nun wird das Urteil im Fall der 35-Jährigen erwartet.

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa/Symbolbild

Im Prozess gegen eine mutmaßliche IS-Terroristin und Syrien-Rückkehrerin aus Leverkusen wird an diesem Mittwoch (14.30 Uhr) das Urteil erwartet. Die Bundesanwaltschaft hat vier Jahre und acht Monate Haft für die Frau gefordert. Die Vorwürfe der Anklage hätten sich bestätigt. Die Verteidiger beantragten maximal dreieinhalb Jahre Haft und die Aufhebung des Haftbefehls der 35-Jährigen. Das Verfahren vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht hatte im Februar begonnen.

Die Angeklagte hatte ein Teilgeständnis abgelegt. Der 35-Jährigen werden IS-Mitgliedschaft, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegswaffenbesitz und Verletzung der Fürsorgepflicht vorgeworfen. Sie soll im Februar 2015 mit ihrer damals dreijährigen Tochter nach Syrien ausgereist sein und sich dort der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) angeschlossen haben.

© dpa-infocom, dpa:210420-99-281262/2

Ihr Kommentar zum Thema

IS-Terrorverdächtige aus Leverkusen: Urteil erwartet

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha