NRW

Im Bann der Natur: Julius von Bismarck in Bundeskunsthalle

Ausstellungen

Donnerstag, 3. September 2020 - 09:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Bonn. Er fühlt sich magisch von Naturgewalten angezogen: Julius von Bismarck, der Urururgroßneffe von Reichskanzler Otto von Bismarck, gilt als Vorreiter der Medien- und Digitalkunst. Mit 36 Jahren hat der Berliner jetzt schon seine eigene Ausstellung in der Bundeskunsthalle in Bonn. Vom 4. September bis 24. Januar 2021 läuft dort die wegen Corona verschobene Schau „Feuer mit Feuer“.

Julius von Bismarck, Künstler, steht in seiner digitalen Installation "Feuer mit Feuer". Foto: Oliver Berg/dpa

Bismarck geht es um die Schaffung von zeitgemäßen Naturbildern - ähnlich wie das die Romantiker zu Beginn des 19. Jahrhunderts taten. Allerdings packt er die Sache völlig anders an und scheut dabei keine Extreme: Er setzte sich auf einer rasant rotierenden Scheibe den Fliehkräften aus, ging in den USA auf Hurrikan-Jagd und fing in Venezuela Blitze ein. In der Bonner Ausstellung erforscht er die Ästhetik von Waldbränden, die er ebenfalls hautnah erlebt hat.

Ihr Kommentar zum Thema

Im Bann der Natur: Julius von Bismarck in Bundeskunsthalle

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha