Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Im Dienst verletzte Polizisten: Wächterpreis für Recherche

Medien

Donnerstag, 19. April 2018 - 13:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bad Vilbel. Der Redakteur Frank Lahme vom „Westfälischen Anzeiger“ erhält den diesjährigen Wächterpreis der Tagespresse. Wie die Stiftung Freiheit der Presse am Donnerstag in Bad Vilbel bei Frankfurt mitteilte, erhält er den dritten Preis und 4000 Euro. Prämiert wurde Lahmes Bericht über Polizisten in Nordrhein-Westfalen, die im Dienst verletzt wurden, aber leer ausgingen, wenn die Täter schuldunfähig oder mittellos waren. Die Serie von Lahme habe zu einer Gesetzesänderung geführt, berichtete die Stiftung Freiheit der Presse.

Anzeige

Der erste, mit 10 000 Euro verbundene Preis der renommierten Auszeichnung geht an zwei Redakteure der „Süddeutschen Zeitung“, Hannes Grassegger und Till Krause, für ihre Recherche zum Umgang von Facebook mit gewalttätigen oder drastischen Videos und Bildern. Die Lokalredakteurin Christiane Mühlbauer vom „Tölzer Kurier“ bekommt den zweiten Preis und 6000 Euro für Artikel über die Kostenexplosion bei einer kommunalen Kläranlage. Die Preise werden am 4. Juni im Frankfurter Rathaus Römer überreicht.

Ihr Kommentar zum Thema

Im Dienst verletzte Polizisten: Wächterpreis für Recherche

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige