NRW

Immer mehr Kitas wollen Alltagshelfer

Gesundheit

Mittwoch, 11. November 2020 - 15:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Immer mehr Kitas setzen auf Alltagshelfer zur Unterstützung bei den umfangreichen Corona-Hygienemaßnahmen. Rund 8790 Kindertageseinrichtungen hätten bereits Anträge zur Förderung von Helferinnen und Helfern gestellt, teilte das Familienministerium am Mittwoch auf Anfrage mit. Das seien rund 84 Prozent der landesweit etwa 10 500 Kitas. Mit den Mitteln kann etwa das Personal aufgestockt werden.

NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP). Foto: Federico Gambarini/dpa/Archiv

„Wir setzen das Programm der Kita-Alltagshelfer bis zum Sommer fort und werden erfolgreichen Kita-Helfern ein Ausbildungsangebot machen“, sagte Familienminister Joachim Stamp (FDP). Er hatte bereits in einem Brief an Kita-Träger, Personal und Eltern angekündigt, dass NRW das im Sommer gestartete Kita-Helfer-Programm bis zum Ende des Kita-Jahres am 31. Juli 2021 weiterführen werde. Die Helfer sollen das pädagogische Fachpersonal etwa der Reinigung von Spielzeug, regelmäßigem Lüften und Desinfizieren entlasten.

Ihr Kommentar zum Thema

Immer mehr Kitas wollen Alltagshelfer

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha