NRW

In Kommode versteckt: Schmuggler mit Schrotflinten erwischt

Kriminalität

Donnerstag, 1. Oktober 2020 - 12:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Anröchte. Auf der Autobahn 44 bei Anröchte haben Zollfahnder einen Schmuggler mit 18 französischen Schrotflinten erwischt. Die Gewehre waren in Einzelteile zerlegt in einer alten Kommode in der Ladung versteckt, wie das Zollfahndungsamt Essen am Donnerstag mitteilte. Der 43-jährige Fahrer eines Kleintransporters war laut dem Bericht auf dem Weg von Frankreich nach Polen.

Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild

Die Frage nach Waren, Wertgegenständen, Waffen oder Betäubungsmitteln habe er verneint. Die Kontrolleure hätten aber durch einen Ritz in der Rückwand der Kommode eine grüne Tasche erspäht. In insgesamt drei Taschen kamen die Teile der 18 Gewehre ans Tageslicht. Sie wurden beschlagnahmt.

In der Regel würden solche Waffen vernichtet, sagte eine Zoll-Sprecherin. Gegen den Fahrer gibt es nach dem Vorfall vom 23. September ein Strafverfahren, er ist aber auf freiem Fuß.

Ihr Kommentar zum Thema

In Kommode versteckt: Schmuggler mit Schrotflinten erwischt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha