Infektionen klettern: Bonn will Notbremse mit Lockerung

dpa/lnw Bonn. Die Stadt Bonn wird angesichts steigender Neuinfektionszahlen in Kürze unter die Corona-Notbremse fallen und strebt dann eine Lockerung über Negativ-Tests an. Das kündigte Bonns Oberbürgermeisterin Katja Dörner (Grüne) am Montag an, nachdem die Wocheninzidenz auf 110,4 Neuinfektionen pro 1000 000 Einwohner kletterte und damit den dritten Tag in Folge über der kritischen 100er Schwelle lag. Das Land werde voraussichtlich am Dienstag feststellen, dass Bonn unter die Notbremse falle.

Infektionen klettern: Bonn will Notbremse mit Lockerung

Ein medizinischer Mundschutz liegt auf einem Tisch im Sonnenschein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

Die Stadt werde dann umgehend beantragen, dass die Bürger bei tagesaktuellem Negativtest weiter unter Auflagen und nach Anmeldung auch in Geschäfte des nichttäglichen Bedarfs, in Museen oder Bibliotheken gehen könnten. Voraussichtlich ab Donnerstag - vor den Osterfeiertagen - würden dann die Lockerungen greifen, sofern das Land zustimme. Es gebe mit 161 Stellen ausreichend viele Testmöglichkeiten in Bonn.

© dpa-infocom, dpa:210329-99-16282/2