NRW

Initiativen fordern mehr Radwege: Demos in sechs NRW-Städten

Verkehr

Donnerstag, 3. Juni 2021 - 03:03 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln/Bochum. Gleich in sechs Städten wollen Fahrradaktivisten heute sogenannte Pop-Up-Radwege aufbauen. Sie sollen zeigen, dass die Politik schnell und günstig etwas für den Radverkehr tun kann. Anlass ist der Weltfahrradtag am 3. Juni.

Eine Fahrradampel zeigt Grün. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild/Archiv

Mit „Schnellbau-Radwegen“ wollen mehrere Fahrradinitiativen am heutigen Weltfahrradtag in sechs Städten Nordrhein-Westfalens für eine bessere Fahrradinfrastruktur demonstrieren. Aktionen sind geplant in Bergisch Gladbach, Bochum, Köln, Marl, Mönchengladbach und Wuppertal. Unter dem Motto „Pop-Up-Weltfahrradtag„ sollen die Radwege verdeutlichen, dass eine sichere und attraktive Radinfrastruktur schnell und kostengünstig hergestellt werden kann.

Organisiert werden die Aktionen unter anderem vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) und den Bündnissen Changing Cities und Bundesrad. Der ADFC hatte anlässlich des Weltfahrradtags am 3. Juni mehr und bessere Fahrradwege gefordert. In den meisten Städten fehle es an sicheren und komfortablen Radwegen.

© dpa-infocom, dpa:210602-99-837993/2

Ihr Kommentar zum Thema

Initiativen fordern mehr Radwege: Demos in sechs NRW-Städten

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha