NRW

Innenminister Reul verbringt Silvester mit Polizisten

Jahreswechsel

Mittwoch, 1. Januar 2020 - 09:58 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul hat den Jahreswechsel an der Seite von Polizeibeamten am Dom in Köln verbracht. Wie schon in den zwei Silvesternächten der Vorjahre sei es ihm wichtig, als oberster Dienstherr der Landespolizei an diesem besonderen Tag im Jahr präsent zu sein und den Polizisten für ihren Einsatz zu danken. „Die Silvesternacht in Köln ist zum Synonym dafür geworden, dass mal etwas nicht gut geklappt hat in dieser Nacht“, sagte Reul der Deutschen Presse-Agentur kurz nach Mitternacht. „Da ist es mir wichtig bei den Polizisten und Polizistinnen zu sein, für die Arbeit des letzten Jahres Danke zu sagen und damit auch zu demonstrieren, dass es mir nicht egal ist, dass sie hier stehen“.

Herbert Reul (CDU, 2.v.l.), NRW-Innenminister, macht sich ein Bild von der Sicherheitslage. Foto: Roberto Pfeil/dpa

Silvester 2015/16 waren rund um den Kölner Hauptbahnhof zahlreiche Frauen sexuell bedrängt und bestohlen worden. In den Jahren danach - so auch vor diesem Silvesterfest - hatte Reul immer wieder betont, dass die Polizei alles tun werde, sexuelle Übergriffe und Gewalt zu verhindern.

Allein rund um Dom und Hauptbahnhof von Köln waren zum Jahreswechsel diesmal rund 500 Polizisten im Einsatz. Landesweit waren es 4800 Beamte. Sie waren aufgefordert, bei Störungen der öffentlichen Sicherheit und bei Gewalttätigkeiten offensiv und konsequent einzuschreiten, hieß es vorab.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.