Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Innogy-Aktionäre treffen sich in unruhigen Zeiten

Energie

Dienstag, 24. April 2018 - 01:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Essen. Bei dem vor der Zerschlagung stehenden Energiekonzern Innogy treffen sich die Aktionäre heute zur Hauptversammlung. Innogy ist die Netz- und Ökostromtochter des Stromriesen RWE. Sie soll zwischen RWE und Eon aufgeteilt werden. Eon will das komplette Netz- und Endkundengeschäft übernehmen und RWE am Ende die Ökostrom-Produktion überlassen. RWE hält noch knapp 77 Prozent der Innogy-Aktien, den übrigen Aktionären will Eon ein Übernahmeangebot machen.

Die Logos von RWE und Eon. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Am vergangenen Freitag hatte Innogy mit der Mitteilung überrascht, dass sich ein Investor für die Geschäfte des Unternehmens in der Tschechischen Republik interessiere. Innogy versorgt dort knapp 1,6 Millionen Gaskunden und etwa 377 000 Stromverbraucher. Bei dem Interessenten handelt es sich nach Angaben aus Branchenkreisen um den australischen Investor Macquarie. Dieser ist bereits mit knapp 50 Prozent an der tschechischen Innogy-Gesellschaft beteiligt.

Anzeige

RWE lehnt den Vorstoß ab. Eine Zerlegung und Veräußerung von Innogy in vielen Einzelteilen sei keine Alternative, hatte der Konzern mitgeteilt.

Ihr Kommentar zum Thema

Innogy-Aktionäre treffen sich in unruhigen Zeiten

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige