Innovationspreis NRW verliehen: 180.000 Euro Preisgelder

dpa/lnw Düsseldorf. Für hervorragende Leistungen sind am Montag in Düsseldorf Forscherinnen und Forscher aus Nordrhein-Westfalen mit dem Innovationspreis des Landes ausgezeichnet worden. Der mit 100.000 Euro dotierte Hauptpreis ging an Antonello Monti von der RWTH Aachen, der mit seinem Team eine Software-Plattform für Verteilnetzbetreiber entwickelte. Damit kann mehr Strom aus erneuerbaren Energien in Netze eingespeist werden, wie das Wirtschaftsministerium mitteilte.

In Jülich entwickelten zwei Forscherinnen mit Hilfe von Biosensorik einen kostengünstigen Malaria-Schnelltest. Sie erhalten 30.000 Euro. In der Kategorie Nachwuchs gehen 50.000 Euro an ein Forscherteam der Universität Münster, das sich mit Minikameras selbstständig gemacht hat. Einen undotierten Ehrenpreis für seine Innovationsforschung geht an den Präsidenten des Wirtschaftsforschungsinstituts RWI, Christoph Schmidt.

„Ideenreichtum und Engagement - das sind hierzulande längst die wichtigsten Rohstoffe“, sagte Ministerpräsident Hendrik Wüst. Die Preisträger hätten mit Talent, Beharrlichkeit und Zielstrebigkeit Durchbrüche erzielt, die international Aufmerksamkeit geweckt hätten, sagte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart.

© dpa-infocom, dpa:220523-99-403827/2